(function(i,s,o,g,r,a,m){i['GoogleAnalyticsObject']=r;i[r]=i[r]||function(){ (i[r].q=i[r].q||[]).push(arguments)},i[r].l=1*new Date();a=s.createElement(o), m=s.getElementsByTagName(o)[0];a.async=1;a.data-privacy-src=g;m.parentNode.insertBefore(a,m) })(window,document,'script','https://www.google-analytics.com/analytics.js','ga'); ga('create', 'UA-84934393-1', 'auto'); ga('send', 'pageview');

2000

Die Werksanlagen werden modernisiert. Ein Höchststand in der Technik, Technologie und Produktivität wird erreicht. Die Schaffung eines innovativen Logistikzentrums wird für die effektive Fertigung im Wand- und Bodenfliesenwerk sowie im Dekorwerk in Angriff genommen.

2021-05-04T22:29:16+02:00

1999

Der Gegenstand des Unternehmens ist die Entwicklung und Herstellung sowie der Vertrieb, Import und Export von keramischen Fliesen aller Art, insbesondere unter der Marke Boizenburg. 30 Exportländer werden beliefert. Die Marke „Schwerin Keramik“ für den Baumarktbereich und die Marke „Boizenburg Fliesen“ für den Fachhandel entstehen.

2021-05-04T22:29:07+02:00

1996

Das modernste Steinzeugfliesenwerk Europas entsteht. Computergesteuerte Anlagen und vollautomatisierte gleislose Transport- und Verschiebesysteme erlauben die rationelle Fertigung von 2,1 Mio. qm Steinzeugfliesen im Jahr. Die Produktion umfasst jetzt ein aufeinander abgestimmtes Wand- und Bodenfliesenprogramm.

2021-05-04T22:28:24+02:00
Nach oben